Glasplattennegative - Die Herausforderung

Glasplattennegative - Die Herausforderung

Glasplattennegative haben eine hohe Auflösung. Durch mangelhafte Herstellung oder Verarbeitung im fotografischen Entwicklungsprozess – aber auch durch unsachgemäße Archivierungsbedingungen – weisen Glasplattennegative oft Schäden wie Aussilberung, Verblassungen, Verfärbungen, Ablösungen, Organismenbefall oder Glasbruch auf. Eine Digitalisierung sollte daher unbedingt mit einer Verbesserung der Archivierungsbedingungen der „Originale“ einhergehen. Auf Grund der Hitze-, Druck- und Feuchtigkeitsempfindlichkeit der Objekte ist von einer Digitalisierung durch Scanner abzuraten.

Die Herangehensweise

Die Herangehensweise

In Kooperation mit der Firma Blaupapier bieten wir eine schonende Digitalisierung von Glasplattennegativen auf fotografischer Basis ohne Scanner. Bildmängel – hervorgerufen durch die oben angeführten Ursachen – können durch professionelle Bildbearbeitung nach erfolgter Digitalisierung weitestgehend kompensiert werden. Die Bilder können so wieder in ihrem „originalen“ Zustand ausgearbeitet werden.

 

 

Die Bildbearbeitung

Die Bildbearbeitung

Hierbei handelt es sich um die Umwandlung der Dateien in ein seitenrichtiges Graustufenbild und die Erstellung eines Positiv-Bildes.

Die Bildbearbeitung erfolgt nach Ihren genauen Wünschen: Wir bieten von der einfachen Erfassung des Ist-Zustandes, über die weitestgehende Wiederherstellung des originalen Erscheinungsbildes bis hin zur Herstellung einer nach fachlichen Gesichtspunkten „optimalen“ Fotoaufnahme alle Optionen an.

Die optimierten Bilddaten werden mit einem Farbprofil versehen und können in jedem von Ihnen gewünschten Dateiformat und in beliebiger Auflösung und Größe übergeben werden.

Sofern gewünscht, können die digitalisierten Bilder selbstverständlich auch mit Archivnummern und/oder Schlagwörtern für die Indexierung versehen werden.

Optionale Leistungen

Optionale Leistungen

Auf Wunsch kann eine Sensorgröße von bis zu 200 Mio. Pixel verwendet werden.

Erstellung von „Kontaktabzügen“ zur besseren Bestandsübersicht

Ausdrucke in jedem gewünschten Format und jeder Ausführung (auch Galeriedrucke)

Gerne überführen wir nach erfolgter Digitalisierung die empfindlichen Glasplattennegative in passende Archivierungssysteme.

Technische Details zur fotografischen Erfassung

Technische Details zur fotografischen Erfassung

Für die fotographische Erfassung wird kein Scanner eingesetzt. Die Glasplattennegative werden daher keiner durch Scanner verursachten Hitzeentwicklung ausgesetzt, welche zu Schäden an den Objekten führen würden. Die Digitalisierung erfolgt mittels einer digitalen Hasselblad Mittelformatausrüstung. Sensorgröße 50 Mio. Pixel (6132 × 8176 Pixel). Die Bildgröße eines 8 Bit TIFFs beträgt ca. 150 MB, das entspricht einem Bild von ca. 50 × 70 cm bei 300 ppi. Die Farbtiefe beträgt 16 Bits.

Die Kamera verfügt über einen Multishot-Modus, der eine zusätzliche Schärfeleistung und Detailgenauigkeit ermöglicht.

Über Blaupapier

Über Blaupapier

Die in Wien ansässige Firma Blaupapier wurde 1997 gegründet. Mit 16 Mitarbeitern ist Blaupapier eines der führenden Unternehmen der Österreichischen Litho- und Bildbearbeitungsbranche und steht für Verlässlichkeit und höchste Qualität. Blaupapier verfügt über ein eigenes hausinternes Fotostudio und Erfahrung mit der Reproduktion von Kunstwerken, Digitalisierung und Aufbereitung historischer Bilddaten. www.blaupapier.at